Wir schaffen Ordnung im Badezimmer

By | 3. März 2015

Wir finden uns heute schon im nächsten Raum wieder und werden diesen Monat alles dafür tun, Platz und Ordnung im Badezimmer zu schaffen. Also los:

Zu aller erst muss das Badezimmer entrümpelt werden. Entrümpelt??? Ja, selbst im kleinsten Badezimmer sammeln sich viele noch viel kleinere Dinge an, die auf Dauer einfach Platz, aber vor allem auch Optik kosten. Hier eine Tube, da ein halbes Tiegelchen und all die Dinge die schon längst nicht mehr genutzt werden… Womit fängt man am besten an?

Woche 1

  • Fliesen abwischen
  • Duschkabine und Badewanne reinigen
  • Waschbecken, Armaturen und Abflüsse reinigen

In der ersten Woche reinigen wir alle Flächen und werden damit sicher gut zutun haben. Eigentlich klingt es nur auf den ersten Blick viel , denn wenn man weiter liest und mitbekommt, das Woche 3 zum Brainstorming eingeplant ist, dann hat man eigentlich für Woche 1-2 ganze 3 Wochen. 😉 Und außerdem bestimmt jeder sein eigenes Tempo selbst. 😉

Woche 2

  • Angebrochen Flaschen mit gleichem Inhalt (ja, viele Leute haben solche;-) ) zusammenschütten um Platz zu schaffen.
  • Abgelaufene Kosmetikaentsorgen und die Hausapotheke durchschauen.

Es gibt 2 Möglichkeiten: Eine „Leermachen“ (Tupper)Dose anlegen, immerhin haben wir in der Küche so einige überschüssige Dosen entrümpelt. Diese Dose wird von nun an, bevorzugt für unsere Morgenroutine/ Make up/ Abendroutine genutzt, damit die Dinge auch endlich mal geleert werden ODER das Parfum, Handcreme usw. den Menschen schenken, die diese noch aufbrauchen würden. Kaputtes, abgelaufenes… geht natürlich in den Müll.

Auch wenn das Badezimmer aufgrund der aufkommenden Feuchtigkeit nicht der geeignete Platz für einen Medikamentenschrank ist, haben ihn doch viele Haushalte genau da stehen, aus diesem Grund gibt es auch diesen Monat die Aufbewahrungstipps  dazu. Schaut erstmal alles nach MHD durch. Was ist noch gut, was muss weg  und was muss weg, WEIL sich das MHD durch den Anbruch verkürzt hat? Für Medikamente finde ich kleine durchsichtige Boxen ansprechend, wenn man keinen passenden Schrank hat. Am besten sortiert ihr wieder in Gruppen. Zb. eine Kiste für Erkältungspreparate, eine für Kopfschmerzen und passendes, eine bla… Beschriftet diese immer gleich von außen, sodass man nur noch wenige Handgriffe machen muss, wenn es akut ist. Wer mag, kann seine Tabletten gleich in Einnahmegrößen zuschneiden, zb. je eine Kopfschmerztablette oder 2 Grippenkapseln und diese in kleine Zippbeutel oder Clipbeutel inkl. Beipackzettel zusammenfassen. auch Tuben lassen sich so gut beieinander halten.

In 4 Wochen zu einem ordentlichen Badezimmer mit der Checkliste zum Ausdrucken

Woche 3

Nachdem unser Badezimmer sauber ist, bilden wir  Zonen an Plätzen an denen wir diverse Dinge immer benötigen. Sie sind von nun an immer griffbereit.

Nun ist es an der Zeit die Art der Aufbewahrung zu überdenken, um so den sich mehr oder weniger anbietenden Platz sinnvoll nutzen zu können. Welche Elemente zur Aufbewahrung möchte man nutzen? Schränke, Regale, Hänger? Kann man im Zimmer Löcher bohren? Wenn alles einheitlich sein soll, muss man sich vorher Gedanken um Material und Elemente machen. Plastik, Holz, Metall? Wieviel Feuchtigkeit ist aufnehmbar, ohne das die Regale sich auf Dauer negativ verändern könnten? Auch in der Dusche und an der Tür befinden sich Möglichkeiten der Aufbewahrung, hier schaffen Hängeregale mit mehreren Fächern gute Ablageflächen. Also erstmal Gedanken machen, Einkaufsliste schreiben ODER Brainstorming darüber halten, welche schon vorhandenen Gegenstände für die Ordnung im Bad zweckentfremdet werden können.

  • Badewanne / Dusche sollte über ein Utensilo mit Duschbad, Shampoos etc. verfügen.
  • Im Bereich des Waschbeckens und des Spiegels werden Handtücher, sowie Hygieneartikel und Beautyartikel genutzt.
  • Im Toilettenbereich befindet sich Toilettenpapier und evtl. Reinigungsmittel.

Woche 4

Neu Organisieren. NICHT alle Regale voll stellen. Wir wollen ja, dass das Bad sauber und ordentlich wirkt. Wenn es überladen ist, sieht es aber unordentlich und überfüllt aus. Überfüllte Ablagen hindern außerdem beim Putzen. Wie oft ist man genervt, wenn man so viel Krempel erst weg, und dann wieder hinstellen muss? Außerhalb des Spiegelschranks, bzw. außerhalb der Schränke sollten nur Dinge des täglichen Gebrauchs Platz finden. Wer mag kann diese zur optischen Verschönerung in kleinen Körbchen griffbereit aufbewahren. Gibt es eine freie Wand, an der man eine Parfumsammlung schön präsentieren und gleichzeitig verstauen kann? Hier eignet sich ein offenes Regal und schon hat man einen ansprechenden Blickfang im Badezimmer, aber auch eine Schublade frei. 😉 Nun wird es auch Zeit über einen kleinen Mülleimer, sowie ein bisschen grün in Form einer Pflanze nachzudenken. Wer Platz hat und dies mag, sollte in jedem Fall etwas Gemütlichkeit mit Blumen schaffen.

  • Besteht Schimmel? Welche schonenden Möglichkeiten der Bekämpfung gibt es?
  • Müssen Fugen neu gemacht werden? – Holt euch einen dazu, der sich auskennt. Wenn nicht jetzt, wann dann? 😉
  • Wie steht es um die Toilettenbürste?

Zu guter letzt gibt es hier noch unsere Checkliste, anklicken, abspeichern und ausdrucken. 😉 – Vielen Dank, Sandra Budde. 🙂

4 Wochen Checkliste für ein ordentliches Badezimmer

Viel Spaß im Februar, uns fehlen 1-2 Tage 😉 Kennst du schon unsere unsere Facebook Gruppe für Ordnung und Nachhaltigkeit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.