Spartipp: So wird der Lebensmitteleinkauf günstiger

By | 21. November 2014

Sicher möchtet ihr, genau wie wir, gerne beim Lebensmitteleinkauf sparen. Viele der Tipps und Tricks auf unserer Liste stammen noch aus Omas Zeiten, denn damals achtete man besonders darauf nicht all zu verschwenderisch zu sein und aus allen Resten nochmal etwas Gutes zu zaubern. Heute ist es ja leider oft der Fall, das alles schnell gehen muss und sich somit keiner mehr als nötig mit etwas aufhält. Also back to the roots, es lohnt sich:

Beim Lebensmitteleinkauf sparen

  • Obst und Gemüse saisonal Einkaufen. Im Sommer bekommt man das Kilo Auberginen oder Zucchini recht günstig, im Winter kosten diese dagegen bis zu 3€
  • Nie ohne Einkaufsliste aus dem Haus gehen, nur die nötigsten Dinge aufschreiben und keine Impulskäufe tätigen
  • Wenn möglich ohne Kleinkind einkaufen, wie die Erfahrung zeigt haben Geschäfte, für Kinder interessante Waren immer innerhalb ihrer Reichweite. Um ein schreiendes Kind zu besänftigen legt man schnell mal etwas in den Warenkorb, das eigentlich noch Zuhause ist 😉
  • Regelmäßig Zeitungsanzeigen und Prospekte vergleichen Wenn genug preislich reduzierte Waren im Angebot sind, lohnt es sich ggf. diverse Länden anzusteuern. Bitte nicht wegen einem günstigen Lebensmittel unnötigen Sprit und damit Kosten verbrauchen. Haltbare Ware aus Angeboten gleich mehrmals kaufen, wenn diese regelmäßig gebraucht wird. Z.b. Pflegeprodukte, Hygieneartikel oder das liebste Eis.
  • Fast jedes Geschäft hat mittlerweile eine Sonderangebotsecke oder einen Stand, an dem stark reduzierte Lebensmittel mit bald ablaufendem MHD angeboten werden.
  • Auch Dellen oder leichten Beschädigungen an der Verpackung, können zu einem Preisnachlass führen.
  • Nicht gleich alles in Augenhöhe greifen, die günstigen und qualitativ meist gleichwertigen Produkte befinden sich in den unteren und Oberen Reihen der Regale. Eigenmarken bevorzugen diese werden meist von Herstellern der Markenprodukte produziert und haben die gleiche Qualität.
  • Ein Haushaltsbuch anlegen und mindestens einen Monat akribisch genau führen. So stellen sich die Geldfresser heraus und man kann diese austauschen oder gar abschaffen.Beim Lebensmitteleinkauf sparen
  • Auf Mogelpackungen achten. Manche Verpackungen täuschen aufgrund der veränderten Größe, der Inhalt bleibt jedoch gleich oder ist nur minimal verändert.
  • Tiefgekühltes Obst, Gemüse oder Fisch sind nicht schlechter als frische Ware, denn diese werden innerhalb 24 Stunden nach der Ernte bzw. dem Fang schockgefrostet und behalten somit fast 100% ihrer Vitamine bei.
  • Wer sein Brot selbst backt, spart nicht nur Geld, sondern hat auch die Gewissheit, das es sich um ein Brot mit vollwertigen Zutaten und ohne unnötige Zusatzstoffe handelt. Wer nicht backt, fragt beim Bäcker nach Ware vom Vortag, die gibt es meist zum halben Preis.
  • Auch im Handel gibt es eine „Happy Hour“ eine Zeit in der Produkte nochmals besonders reduziert zu erwerben sind. Meist ist das etwa eine Stunde vor Ladenschluss, und betrifft frische Waren wie, Obst und Gemüse oder Brote.
  • Bei Produkten die kurz vor dem Ablauf des MHD sind, kann man auch ordentlich sparen. Zum einen werden sie günstiger angeboten, obwohl sie noch absolut genießbar sind. zum anderen kann man Fleisch und ähnliches auch direkt einfrieren. Nach dem auftauen muss das Produkt jedoch umgehend verarbeitet und gegessen werden. Zum Einfrieren bitte nur geeigneten und Plastikboxen verwenden, man spart sich somit auch gleich die Kosten für Gefrierbeutel
  • Obst und Gemüse selbst züchten Samen gibt es schon ganz günstig und Kräuter und Beeren kann man Z:b: auch auf dem Balkon ziehen.

Fazit

Wie man sieht, ist es wirklich nicht schwer günstiger einzukaufen, wenn man etwas Zeit investiert! Wenn auch ihr beim Lebensmitteleinkauf sparen wollt, probiert es aus. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.