Organisiert im Haushalt: Januar – Alles muss raus!

By | 18. Januar 2015

Kürzlich erzählte ich euch von dem Vorhaben, dieses Jahr unsere Wohnung auf Vordermann zu bringen. Besonders die Küche und das Kinderzimmer sollen positiv verändert werden, aber auch sonst haben alle Räume gewisse Kleinigkeiten, die zu verbessern bzw. zu verändern sind. Ich möchte nun monatlich ein Thema angehen und mir dafür wöchentliche Pläne erstellen. Für den Januar bin ich schon ein wenig spät dran, ich werde daher den Monat in 3 Wochen einteilen. Wer sich auch dafür interessiert, die eigenen 4 Wände wieder aufzuhübschen, obwohl es gerade Mai ist, darf den Januar auch gerne im Mai erledigen, der Monat spielt an sich keine Rolle. 😉 Ich nehme mir vor, täglich nicht länger als 30 Minuten mit den Punkten auf meiner Liste zu verbringen, denn schließlich habe ich noch andere Dinge zu tun. Ich bin sicher das man – je nach Aufwand – in dieser Zeit, auch mehrere Punkte abarbeiten kann. Aber no stress! Die Liste soll dazu beitragen eine Art Grundreinigung auf Raten zu erreichen, sie soll Spaß machen und ich möchte mich am Vorschritt erfreuen und motiviert bleiben. 😉

Was also habe ich mir vorgenommen im Januar?

Woche 2:

  • Alles was nicht gleich einen neuen Platz findet, kommt in eine dafür bereit gestellte Samelsurium-Kiste und wird zu einem späteren Zeitpunkt aussortiert, spätestens wenn sie voll ist!
  • Sorgt dafür, das alle DVD’s und CD’s in der richtigen Hülle sind. Filme und Musik die nicht mehr genutzt werden, kann man verschenken, verkaufen oder entsorgen.
  • Papierkram sortieren, alles unnötige Entsorgen. Hier eine Rechnung, da ein Flyer, abgelaufene Coupons, Werbeblätter, Briefe. All das unnötige Papier aus der Ablage, aus Schränken und vom (fast schon vergessenen) Fenstersims durchschauen, was nicht wichtig ist, kommt in den Müll. Alles andere Wird sortiert und abgeheftet. Genauso Zeitschriften und Bücher, alle mittlerweile nutzlosen Magazine entfernen, Bücher verkaufen, verschenken oder (wie ich es kürzlich tat) an Büchereien spenden.
  • Schreibtisch räumen! Hier wird sich sicherlich einiges angesammelt haben, leere Stifte, volle Notizblöcke, alte Kalender… Nun aber weg damit. Schubladen und alle anderen Fächer nicht vergessen. 😉
  • hbhmdp

Woche 3:

  • Vorratskammer/ Vorratslager nach MHD prüfen. Alles was bald abläuft, nach vorne stellen. Gibt es Dinge, die ihr im letzten Jahr nicht verwendet habt? Wahrscheinlich werden diese auch im neuen Jahr keine Verwendung finden, daher macht jemandem eine Freude und verschenkt es, bevor ihr es wegwerfen müsst.
  • Macht einen Rundgang durch die Küchenschränke, denn auch hier gibt es sicher Lebensmittel, Gewürze oder Konserven, die am Rande des MHD stehen. Auch diese rücken nach vorne oder werden an Menschen verschenkt, die dafür Verwendung haben. Außerdem schauen wir, ob unsere Frischhaltedosen noch alle passende Deckel haben. (etwa weil, vielleicht mal eine Dose kaputt ging, verloren wurde etc.) Finden wir einzelne Deckel und sind sicher, das es dazu kein Gegenstück gibt, dann wandern auch diese in die Mülltonne. Für einsame Dosen, findet sich vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt eine Einsatzmöglichkeit, daher würde ich diese aus der Küche verbannen, jedoch an einem anderen Ort (Speisekammer, Keller) verwahren.
  • Reinigungsmittel durchsehen. Oft hat man im Laufe des Jahres einige Flaschen doppelt und dreifach geöffnet und alle stehen in diversen Füllmengen im Schrank und vergeuden Platz. Gleiche Putzmittel, die noch brauchbar sind, kann man zusammenschütten um so leere Flaschen entsorgen zu können. Alle angefangen Flaschen und Dosen gemeinsam sichtbar platzieren und verbrauchen, erst wenn diese leer sind, wird nachgekauft, bzw. neu geöffnet!lhmdp

Woche 4:

  • Ganz wichtig: Hausapotheke checken! Welche Medikamente sind abgelaufen? Und vor allem welche sind angebrochen und müssen somit auch weg, obwohl das MHD noch nicht erreicht ist? (weil ein Medi nach Öffnung laut Beipackzettel nur noch 3-6 Monate haltbar ist) Der Medikamentenschrank sollte immer kühl gelagert werden und außerhalb der Reichweite von Kindern stehen.
  • Angebrochene Kosmetik – Gehört ihr auch zu den Leuten, die Unmengen an Pröbchen haben? Hier ein Tiegelchen, da ein Lippenstift, dort ein Make up Puder… Braucht ihr das wirklich alles, oder nehmen die Dinge nur unnötig Platz weg? Überlegt genau, was ihr davon braucht und was nicht. Was habt ihr schon lange nicht mehr benutzt? Nun gibt es 2 Möglichkeiten: Entweder ihr entscheidet euch dafür, all die noch nutzbaren Dinge aufzubrauchen und von nun an nichts neues mehr zu öffnen oder zu kaufen, oder ihr entsorgt die Produkte, die nur noch da stehen. Natürlich kann man auch hier wieder verschenken, wenn die Dinge noch gut erhalten sind.
  • Auch der Kleiderschrank muss durchgesehen werden. Gibt es Teile, du man nicht mehr trägt? Ist etwas kaputt? Kaputtes wirft man weg, intakte Kleidung kann man verkaufen oder verschenken. Kinderkleidung die nicht mehr passt, kommt in einen Karton und wird im Keller gelagert.
  • Bei der Gelegenheit kann man auch gleich durch Bettwäsche, Accessoires und Unterwäsche gehen. Gleiches Prinzip wie immer: kaputtes trifft die Tonne, gutes bleibt erhalten. Schmuck der nicht mehr dem eigenen Style entspricht, kann verkauft oder verschenkt werden, kaputte Teile, die man reparieren möchte legt man in eine Tüte oder Kiste bei Seite.
  • Haben eure Kinder auch immer zu viel Spielzeug? Überlegt oder beobachtet, was nie genutzt wird, denn auch diese Dinge kann man in einer Kiste im Keller lagern und bei Bedarf wieder bereit stellen.

Wie ihr seht, muss man Dinge, die man nicht mehr mag oder nicht mehr brauchen kann, nicht gleich in den Müll werfen, oft kann man sie noch verkaufen, oder noch besser, verschenken und anderen Menschen damit eine Freude machen. Wenn man dadurch gleichzeitig Platz in den eigenen Schränken und Co. schafft, dann freut man sich doch gleich doppelt mit. 🙂 Mit höchstens 30 Minuten am Tag, klappt es auch sicher bei euch. Viel Spaß! 🙂

Ich mach derweil weiter an Woche 2 und stelle fest, das wir wirklich Unmengen unnötiges Papier hier haben…

One thought on “Organisiert im Haushalt: Januar – Alles muss raus!

  1. bg68

    Ein super Vorsatz! Ich hab heute auch schon umgeräumt und dabei wieder mal entrümpelt.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.