Weiterhin keine Wohnung in Sicht

By | 20. März 2015

Eine neue Woche neigt sich dem Ende und 2 von 3 Zeitungen hatten diese Woche wieder keine Wohnung im Angebot, die zu uns passt. Menno! Ich habe die Befürchtung, dass das Jahr einen ähnlichen Lauf nehmen könnte, wie das letzte. 2014 war es so, das zum Jahresbeginn einiges Angeboten wurde, ab April flachte das Ganze ab und es ganz bis zum Jahresende keine 5 passenden Wohnungen mehr, am Ende passte keine. Dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen, eine neue Bude für uns zu finden. Wie soll sie sein, wie nicht?

Wir möchten gerne im Erdgeschoss wohnen, 1. bis 2. Stock wären auch ok, wobei das dann schon so sein muss, das unser Kater noch nach draußen kann. Einen Tierlieben Vermieter zu finden ist ja auch immer sowas… Wir wünschen uns außerdem eine ruhige Wohngegend, damit unser Sohn genauso toll aufwachsen kann, wie ich es durfte – ohne Lärm, ohne besondere Sicherheitsmaßnahmen, im Ruhigen Wohngebiet mit Garten. Ja, Garten. Garten wäre auch toll, gerade für den Junior. Da dies aber nicht ganz so leicht ist, ist dieser kein muss!

Was wir nicht möchten ist eine Wohnung im Dachgeschoss. Wir wollen es im Sommer nicht noch heißer haben als es eh schon ist und ich liebe Wärme. Auch finden wir Dachschrägen einfach unpraktisch und, schon allein unsere großen, hohen Kleiderschränke müssen unterkommen, was bei Schrägen unheimlich viel Platz schlucken würde, oder eben gar nicht möglich wäre. Früher störte ich mich auch an Dachfenstern, denn als meine Eltern gebaut hatten, zierte ein solches mein Kinderzimmer und selbst in der Nacht, war es nie richtig dunkel. Da es heute aber schon sehr gute Verdunkelungsrollos gibt, würde mich das gar nicht mehr stören. Natürlich habe ich von solchen Rollos erst mitbekommen, als ich von Zuhause ausgezogen war. Ich sah irgendwann eines im Zimmer meines Bruders, der noch das Hotel Mama genießen darf und lies es mir etwas neidisch erklären.

Statt des läppischen Stofffetzen, den ich früher immer hatte, war dieses Rollo von Itzala durch Schienen ans Dachfenster eingepasst, was den ohnehin durch die Schräge schon viel zu hellen Raum angenehm abdunkelte. Da es für jegliches Maß passgenau zu erwerben ist, lässt es auch keine Sonnenstrahlen am Morgen durch und schützt auch am Tag vor zu viel Lichteinfall, indem man es einfach nach oben und unten so verschieben kann, wie man es gerade haben möchte. Man kann auch in der Farbe und der Beschaffenheit variieren, sodass das Rollo aus Stoff, aber beispielsweise auch aus Plastik oder mit Lamellen sein kann. Was es nicht alles gibt… Morgen kommt übrigens Zeitung 3 von 3, also drückt mir die Daumen, das sie eine Anzeige enthält, die zumindest interessant klingt! 🙂

„SP“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.